Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Christine Lagarde sagte, dass die Kryptomärkte im Rahmen derselben Gesetze geregelt werden müssen, wie die traditionellen Märkte.
Sie ist der Meinung, dass Kryptowährungen:

  • Potenzial für Geldwäsche und Terrorismus-Finanzierung hat, da die Technologie dezentral “anonym” und keine Zentralbank benötigt. Als Beispiel nennt sie Alphabay, auf dem bis zu seiner Schließung im Juli 2017 über umgerechnet 800.000 US-Dollar in Kryptowährung gehandelt wurden
  • die Stabilität der traditionellen Finanzmärkte bedrohen könnten und dass Regelungen auf globaler Ebene mit der Unterstützung des IWF entwickelt werden müssen
  • “irgendwas zwischen” einer Modeerscheinung und einer Revolution ist

Sie hat sich jedoch auch positiv über das Potenzial von Kryptowährungen für Länder mit schwachen Währungen geäußert.

Kommentar: kurzfristig negativ, jedoch langfristig positiv, da es nach den Maßnahmen zu mehr Sicherheit an den Börsen und Märkten kommen sollte.

Link: https://de.cointelegraph.com/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post comment