Wenn sich in dieser Woche die Finanzminister und Zentralbanker der G20 in Buenos Aires zum ersten Mal treffen, steht auch die Regulierung der Krypto-Märkte mit auf der Agenda. Dies kündigt eine erste Presseerklärung an. Zwar stehen zu diesem Zeitpunkt genaue Diskussionspunkte des Arbeitstreffens noch nicht fest. Eines ist jedoch sicher: Nachdem das Thema Kryptowährungen auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos noch am Rande stand, ziehen sich die Kreise nun enger um koordinierte Regulierungsanstrengungen. Diese sind von Regierungsköpfen weltweit in letzter Zeit vermehrt gefordert worden.

„Es ist wichtig, die Folgen für die Finanzstabilität, Steuerhinterziehung und illegalen Finanzaktivitäten von Kryptowährungen zu bedenken. Die Delegierten werden gemeinsame Antworten erwägen, die diese Risiken mildern, ohne jedoch Innovationen abzuschrecken.“

Mit der weltweiten Forderung nach koordinierten Anstrengungen kommt das Treffen dennoch einen großen Schritt näher.

Kommentar: Vorsicht! Dies könnte dazu führen, dass der Markt in den nächsten Tagen sehr volatil sein könnte. Wale werden die Chance nutzen den Markt nochmals zu drücken um so ihre BTCs zu vermehren (verkaufen und dann günstiger evtl. bei einem doppelten Boden bei 6k oder tiefer erneut einzukaufen). Die Auswirkungen könnten dazu führen, dass es zu ähnlichen Resultaten kommt wie bei der US-Anhörung der SEC im Februar. Dies lässt sich auch aus dem obenstehenden Zitat herauslesen: “..ohne jedoch Innovationen abzuschrecken.“ Dieses G20 Treffen wird maßgebend für die kommende Preisentwicklung im BTC sein, je nachdem wie es ausfällt, ob positiv oder negativ.

Link: https://www.btc-echo.de/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post comment